Sonnenschutzfolien helfen beim Energiesparen

Dank simplen Handwerk lassen sich Dachgeschosswohnungen vor Hitzewallungen schützen
Wenn die Sonne scheint, kann es in einigen Büros ganz schön warm werden. Mit der richtigen Fensterfolie kann man die Raumtemperatur senken und so einfach und kostengünstig Energie sparen.

Nicht jeder freut sich, wenn draußen die Sonne scheint und das Thermometer über die 30 Grad Grenze klettert. Wer hier den ganzen Tag im Büro sitzen muss, leidet gleich doppelt. Zum einen kann man das schöne Wetter nicht genießen, zum anderen kann es im Büro ganz schon warm werden. Mit einer Klimaanlage kann man zwar die Temperatur senken, aber bei den aktuellen Energiepreisen kann das ein teurer Spaß werden. Wer keine Klimaanlage hat, weil er beispielsweise sein Büro zu hause eingerichtet hat, versucht (meist erfolglos) mit einem Ventilator für kühle Luft zu sorgen. Doch der „Miefquirl“ verteilt die warme Luft nur, statt für Erfrischung zu sorgen.

Der Wärme mit einer simplen Folie trotzen

Dabei gibt es eine einfache und dabei sehr kostengünstige Möglichkeit, mit der man verhindern kann, dass es im Rauminneren zu warm wird: Sonnenschutzfolien. Diese Fensterfolien werden einfach von innen oder von außen an die Scheiben geklebt. Sonnenschutzfolien gibt es dabei in verschiedenen Varianten. Je dunkler die Folie, desto mehr Sonnen- und schädliche UV-Strahlen werden herausgefiltert. So kann man mit der Sonnenschutzfolie die Raumtemperatur um bis zu 7 Grad Celsius senken. Dadurch kann man die Kosten für die Klimaanlage deutlich senken.

Grundlegendes Hardwerksgeschick völlig ausreichend

Man muss auch kein Fachmann sein, um diese Fensterfolien zu montieren. Mit etwas handwerklichem Geschick kann jeder die Sonnenschutzfolien selber an der Scheibe anbringen. Bei großen Fensterfronten oder asymmetrischen Scheiben, ist es meist besser, die Montage von einem Fachmann übernehmen zu lassen. Ansonsten kann man im Internet oder in Fachgeschäften Sonnenschutzfolien günstig kaufen.

Man kann sich natürlich nun die Frage stellen, warum man nicht alle Fenster mit Sonnenschutzfolien beklebt. Sonnenschutzfolien machen nur Sinn, wenn wirklich viel Sonnenlicht ins Innere scheint oder wenn sich das Rauminnere stark erwärmt. Dies ist besonders bei Dachgeschosswohnungen oder bei Büros mit großen Fensterfronten der Fall. Hier lohnt es sich meistens eine Sonnenschutzfolie zu montieren. Auch im Winter kann man von der Fensterfolie profitieren, da diese auch isolierend wirkt und so verhindert, dass zu viel Wärme aus dem Zimmer gelangen kann.

Nur wo Sonne auch scheint, kann Folie helfen

Weniger sinnvoll ist die Sonnenschutzfolie bei Scheiben, die nach Norden ausgerichtet sind oder wenn beispielsweise ein Baum bereits verhindert, dass die Sonne direkt ins Zimmer scheinen kann. Aber hier kommt auch niemand auf die Idee, eine Klimaanlage zu installieren.

Foto beigesteigert von Johan Swanepoel von der Community Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.