Die unterschiedlichen Tarife der privaten Krankenversicherung

Kommt es vor, dass Arbeitnehmer monatlich mehr als 4832,50 Euro brutto verdienen, so werden sie vom Pflichtmitglied einer gesetzlichen Krankenkasse zum freiwilligen Mitglied. In diesem Fall dürfen die Arbeitnehmer wählen, ob sie in der gesetzlichen Krankenkasse bleiben, oder ob sie sich privat versichern wollen.

Besonderheiten der privaten Versicherung

Eine Altersvorsorge für Selbstständige ist sehr wichtig, da sie immer ein Akt der Balance zwischen dem persönlichen Können und Wollen bleibt. Wer den Wunsch hat, sich privat versichern zu lassen, der sollte einige Besonderheiten der Versicherung beachten. So ist eine private Versicherung als aller erstes eine Versicherung, die sich bausteinartig zusammen setzt. So ist beispielsweise von einer Basisversicherung bis hin zur Luxusversicherung alles möglich, einzelne Bausteine sind miteinander kombinierbar.

Neben dem gewählten Versicherungsumfang beeinflusst aber auch die Selbstbeteiligung eines jeden den Preis. Je mehr eine Privatperson also bereit ist, im Krankheitsfall zu zahlen, bevor die Versicherung letztendlich eintritt, desto niedriger sind auch die im Monat zu zahlenden Beiträge an die Versicherung. Der Beitrag, welcher monatlich an die Versicherung gezahlt werden muss, ist nicht vom Einkommen abhängig, sondern wird nach Alter und Jahrgang für jeden Tarif möglichst risikogerecht berechnet. Der Maßstab für die Beiträge sind das Eintrittsalter sowie das Geschlecht und der Gesundheitszustand bei Vertragsabschluss.

Private Krankenversicherungen untereinander vergleichen

Die privaten Krankenversicherungen müssen nicht jeden nehmen. So kann bei Vertragsabschluss beispielsweise ein Risikozuschuss gefordert werden oder aber ein Antrag komplett abgelehnt werden. Alleine schon aus diesen Gründen ist der private Krankenversicherung Vergleich äußerst lohnend. Doch auch, wenn eine Versicherung gewünscht ist, welche so ziemlich jeden Fall abdeckt, die Beiträge allerdings sehr niedrig sein soll, lohnt sich eine Gegenüberstellung.

Keine Beitragserhöhung durch chronische Krankheiten

Ein klarer Vorteil der privaten Krankenversicherung gegenüber der Gesetzlichen ist es, das chronische Krankheiten nicht zu einer Beitragserhöhung führen, wenn die Versicherung einmal abgeschlossen ist. Zudem sind in den Beiträgen für privat versicherte Beitragsrückstellungen enthalten, welche verhindern sollen, dass ein Betrag sich ab dem 65. Lebensjahr erhöht. Auch aus diesem Grund lohnt der private Krankenversicherung Vergleich.

Mehr zum Thema finden Sie auch auf dieser Seite.

Bildmaterial entstammt dem Fotografen Bobo Ling – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.