Unterschiedliche Möglichkeiten für Finanzierungen

In so manchen Lebenssituationen kann es dazu kommen, dass ein finanzieller Engpass herrscht. Dies ist besonders oft dann der Fall, wenn eine bestimmte Anschaffung oder ungeplante Kosten in einem Haushalt anstehen. Als Konsument hat man nun verschiedenste Möglichkeiten: Bei einer Anschaffung kann entweder darauf verzichtet werden, oder eine Finanzierungsmöglichkeit muss gesucht werden. Da viele Kosten jedoch getragen werden müssen, ist eine Finanzierung die einzige Möglichkeit. Da es heutzutage aber viele gute Kreditangebote gibt, sollten diese durchaus wahrgenommen werden. Um in keine Kostenfalle zu tappen, sollten jedoch die unterschiedlichen Kreditangebote miteinander verglichen werden. Wer sich gegen eine Kreditaufnahme entscheidet, hat nur noch die Möglichkeit Vermögenswerte zu veräußern, sodass durch einen Geldfluss aus Eigenmitteln die finanziell schwierige Situation aufgehoben wird.

Kleinkredite durch Kreditvergleich überprüfen
Von einem Kleinkredit spricht man dann, wenn der Darlehensbetrag bei maximal 50.000 Euro liegt und die Rückzahlung in Form von monatlich vereinbarten Rückzahlungsraten gemacht wird. Damit der Kunde einen solchen Kredit erhält, sollte eine positive Schufa-Auskunft vorliegen, sowie ein Nachweis über regelmäßige Gehaltseingänge. Nach einer Kreditanfrage bei den entsprechenden Banken, erhält der Kunde einen bonitätsabhängigen Zinssatz mitgeteilt. Neben der Zinshöhe sollten aber auch die Flexibilität bei der Rückzahlung sowie die weiteren Kreditkosten wie beispielsweise Bearbeitungsgebühren beachtet werden. Die schnellste und bequemste Möglichkeit einen Kreditvergleich durchzuführen, besteht über das Internet.

Wer die Kreditaufnahme umgehen möchte, muss Vermögenswerte besitzen
Wer Vermögenswerte besitzt, ist in finanziell schwierigen Zeiten stets im Vorteil. Hierzu zählen auch Vermögenswerte, die eigentlich nicht sofort verfügbar sind. Hierunter zählen beispielsweise Altersvorsorgeverträge. Lebensversicherungen werden meist für eine längere Vertragslaufzeit abgeschlossen und dienen der Altersvorsorge. Bei akuter Geldnot kann man jedoch seine Altersvorsorge verkaufen. Ein Verkauf der Lebensversicherung darf nicht mit einer Kündigung gleichgesetzt werden, da bei einer Kündigung lediglich ein niedrigerer Rückkaufswert gezahlt wird. Bei dem Verkauf der Lebensversicherung erhält der Kunde jedoch einen höheren Wert sowie weiterhin die abgesicherte Todesfallleistung. Eine Alternative, die durchaus in Betracht gezogen werden sollte.

IMG: K.-U. Häßler – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.