Teilkasko zahlt nicht bei Benzindiebstahl

Bei Benzindiebstahl zahlt die Teilkaskoversicherung nichtViele Millionen Autofahrer sind bereits über eine Teilkaskoversicherung geschützt. Neben der Kfz-Haftpflichtversicherung, die ohnehin jeder Kfz-Halter besitzen muss, ist die Teilkaskoversicherung die am häufigsten verwendete Autoversicherung. Zwar tritt die Teilkaskoversicherung bei vielen Schadensarten mit der vereinbarten Leistung ein, aber dennoch gibt es durchaus Schäden, die nicht von der Teilkasko übernommen werden, obwohl die meisten Autofahrer dies eigentlich annehmen würden. Auch der Diebstahl von Benzin zählt zu diesen Schäden.

Diebstahl von Benzin zieht an

In den Nachrichten wird in den letzten Wochen häufiger von einer Zunahme des sogenannten Benzindiebstahls berichtet. Und zwar geht es dabei nicht vorrangig darum, dass Autofahrer an der Tankstelle tanken und nicht bezahlen, sondern mittlerweile werden auch Privatautos „angezapft“. Ein solcher Diebstahl kann für den betroffenen Autohalter zu einem sehr teuren „Erlebnis“ werden. Denn um an das Benzin zu kommen, nutzen die meisten Diebe die gleiche Methode. So wird der unter dem Auto angebrachte Benzintank aufgebohrt, sodass das entweichende Benzin in Behältern aufgefangen werden kann. Das Problem besteht nun darin, dass dem Autobesitzer nicht nur der Gegenwert des gestohlenen Benzins als Schaden entsteht, sondern auch noch die Reparatur des Benzintanks bzw. der Einbau eines neuen Tanks bezahlt werden muss.

Teilkaskoversicherung zahlt in der Regel nicht

Ein solch neuer Benzintank nebst Einbau verursacht nicht selten Kosten in Höhe von rund 2.000 Euro. Und entgegen der Annahme fast aller Autofahrer übernimmt die Teilkaskoversicherung den Schaden in der Regel nicht, obwohl es sich um Diebstahl handelt, der doch eigentlich im Zuge der Teilkasko versichert ist. Das Problem besteht jedoch darin, dass der Diebstahlschutz sich nur auf das Auto und damit fest verbundene Dinge bezieht. Benzin ist jedoch nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden. Daher argumentieren die meisten Versicherer so, dass das Aufbohren des Tanks nur „Mittel zum Zweck“ ist, um das Benzin stehlen zu können. Wer sich auch gegen solche Beschädigungen des Tanks bzw. den folgenden Kosten schützen möchte, der muss eine Vollkaskoversicherung abschließen, denn diese Autoversicherung übernimmt den Schaden. Vollkaskoversicherungen können Sie am besten auf FinanceScout24 vergleichen.

Bildmaterial erstellt von Thaut Images – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.