Stichwort Diversifikation: Altersvorsorge in Zeiten des Minizinses

Da die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung für die Finanzierung des Ruhestands nicht ausreichen, ist eine zusätzliche private Altersvorsorge unverzichtbar. Angesichts der abnehmenden Garantieverzinsung der Lebensversicherung ist eine Aufteilung der Vorsorge auf verschiedene Formen sinnvoll. Der Fachbegriff für die Verteilung von Vermögenswerten lautet Diversifikation. Diese beinhaltet auch, die genutzten Anlagevarianten an das Lebensalter anzupassen.

Die private Altersvorsorge aufbauen

Junge Menschen unter 30 Jahren achten zunächst auf den Aufbau einer Liquiditätsreserve und schließen vor der Lebensversicherung eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab, da diese den Verdienstausfall bei einem vorzeitigen Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben ausgleicht. Kapital-Lebensversicherungen sind als Baustein für die private Vorsorge weiterhin sinnvoll, auch wenn deren Garantiezins deutlich gesunken ist. Eine private Rentenzusatzversicherung stellt eine Sonderform der Lebensversicherung dar, welche eine lebenslange Rentenzahlung garantiert. Staatliche Angebote wie die Riester-Rente bieten zwar nur eine mäßige Rendite, sind aber mit attraktiven Zulagen verbunden. Der Kauf von Aktien zur privaten Altersvorsorge bietet neben der Möglichkeit zur Wertsteigerung die Chance, regelmäßig Dividenden zu beziehen und diese für den Erwerb weiterer Papiere zu verwenden.

Sich permanent mit der Altersvorsorge befassen

Der Abschluss einer Altersvorsorge ist keine einmalige Angelegenheit. Vielmehr befassen sich Arbeitnehmer regelmäßig mit ihrer privaten Vorsorge und suchen spätestens im Alter von 50 Jahren eine Beratung auf – mehr unter swisslife-select.de. Der Erwerb von Wohneigentum erfolgt so frühzeitig, dass die Immobilie bei Eintritt in den Ruhestand vollständig abbezahlt ist. Mit 50 Jahren bietet sich eine Umschichtung der Altersvorsorge zu risikoarmen Geldanlagen an. Hierzu gehören der Verkauf der nicht mit einer jährlichen Dividendenzahlung verbundenen Aktien und der Abschluss von Sparverträgen mit fester Verzinsung. Der Vertragsabschluss für eine private Rentenzusatzversicherung ist auch im höheren Alter möglich, auch wenn die Beiträge für eine attraktive Rente hoch ausfallen.

Das Geld soll bis zum Lebensende verfügbar sein

Nach dem Eintritt in das Rentenalter lässt sich der Sparvertrag in einen Auszahlungsplan umwandeln, so dass in jedem Monat die gewünschte Summe zur Verfügung steht. In diesem Fall erfolgt jedoch ein Kapitalverzehr, so dass langfristige Rentner nach einiger Zeit kein zusätzliches Geld zur Verfügung haben. Diesen Nachteil gleicht die Umwandlung des Guthabens aus Sparverträgen und aus Kapital-Lebensversicherungen in eine Rentenversicherung mit einmaliger Beitragszahlung und lebenslanger Rente aus.

IMG: Thinkstock, 478445730, iStock, dolgachov

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.