Sanieren mit großem Sparpotential – Wärmedämmung und Riemchen

Die Energiepreise steigen und gerade Besitzer von Altbauten müssen Jahr für Jahr tiefer in die Tasche greifen, um die Heizkostenabrechnung zu bezahlen. Eine ordnungsgemäße Dämmung zählt zu den ersten Sanierungsmaßnahmen, um den Energieverlust zu stoppen. Besonders über die Hausfassade geht wertvolle Energie verloren, wie Aufnahmen mit der Wärmekamera eindeutig zeigen. Ein Wärmedämmverbundsystem, kurz WDVS, mit Klinkerriemchen bietet, neben der Energieeinsparung, auch eine widerstandsfähige Fassade mit attraktiver Optik.

Klinkerriemchen als Alternative zum herkömmlichen Oberputz

Ein Wärmedämmverbundsystem eignet sich sehr gut zur energetischen Sanierung, denn es kann einfach auf der bestehenden Hausfassade angebracht werden. Zuvor ist die alte Fassade jedoch auf Schäden und Risse hin zu prüfen und diese ggf. auszubessern. Moderne Klinkerriemchen Wärmedämmverbundsysteme zeigen sich in mehreren Varianten. Ein Wärmedämmverbundsystem wird üblicherweise in drei Schichten aufgebracht. Nach der eigentlichen Dämmschicht aus Dämmplatten folgt eine Armierungsschicht, dann wird entweder der abschließende Oberputz aufgetragen oder mit Klinkerriemchen verblendet. Klinkerriemchen liegen im Trend, denn die zahlreichen Ausführungen und Farben erlauben für jede Architektur die entsprechende Verblendung. Neben den sehr natürlichen, erdigen Farben wie Rot, Orange, Gelb und Beige, stehen Grautöne, Weiß, Anthrazit und Mischfarben zur Verfügung, die für die gemütliche Landhausoptik ebenso geeignet sind, wie für das ultramodern geschnittene Einfamilienhaus.

Spezielle WDVS-Systeme mit Riemchen führen schnell ans Ziel

Die beste Zeit, um Wärmedämmverbundsysteme anzubringen, ist in den warmen und sonnigen Monaten, denn dann trocknet das Material schneller. Viele Hersteller konzentrieren sich heute auf eine einfache und schnelle Umsetzung und bieten die Dämmschicht gleich fertig belegt mit Klinkern an, die dann mit der Hauswand mit Dübeln befestigt werden. Eine andere Möglichkeit sind Fugenleitsysteme, bei denen die Dämmplatten auf einer Unterkonstruktion verdübelt werden und mit vorgefertigten Fugen für die Riemchen versehen sind. Darauf werden dann im Anschluss der Mörtel und die Riemchen aufgetragen, als letzter Schritt erfolgt das Ausfugen. Die Palette an Klinkerriemchen zeigt sich vielfältig, durch die besondere Beschaffenheit des Materials erstrahlt die neue Fassade für viele Jahre, völlig ohne Aufwand, in schönstem Glanz.

Optik und Nutzen bestens vereint

Ein Wärmedämmverbundsystem mit Klinkerriemchen bietet zur Sanierung der Hausfassade ein breites Gestaltungsspektrum, das jedem Anspruch gerecht wird. In wenigen Schritten ist die Wärmedämmung, dank intelligenter, ausgereifter Systeme, umgesetzt. Im Gegensatz zu einer abschließenden Putzschicht, zeigt sich die neue Riemchenfassade sehr witterungsbeständig, sie erlaubt eine wunderbare Regulierung von Feuchtigkeit und Wärme, so dass sommers wie winters, das Klima in den eigenen vier Wänden perfekt angepasst wird.

Image: richterfoto.de: Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.