Rente: Ein Mann ist keine Altersversorgung

Schon jetzt müssen viele Frauen mit weit geringeren Renten rechnen als Männer. Doch anstatt selbst effektiv vorzusorgen, verlassen sich viele Frauen weiterhin auf die finanzielle Vorsorge ihrer Männer. Auf langfristige Sicht kann das nicht gut gehen.

Selbst ist die Frau – eigene Vorsorge wichtiger denn je

Die Zeiten, in denen Frauen von der Existenz ihrer Männer abhängig waren, sind längst vorbei. Heute gilt: Selbst ist die Frau. Doch insbesondere in Anbetracht der Altersvorsorge scheinen dies viele Frauen noch nicht verstanden zu haben. Oftmals findet keine private Vorsorge oder eine zu geringe Vorsorge statt. Viele Frauen gehen darüber hinaus erst zu einer Beratung, wenn es schon zu spät ist. Doch was können Frauen machen, um sich selbst vor finanziellen Vorsorgelücken im Alter zu schützen? Wichtig ist, bereits frühzeitig mit dem Vermögensaufbau für das Alter zu beginnen. Auch kleine Beträge, beispielsweise 50 Euro pro Monat, können sich im Laufe der Zeit zusammenzählen. Wobei höhere Beiträge bei höherem Einkommen natürlich nicht vermieden werden sollten. Grundsätzlich empfehlen sich individuelle Altersvorsorgeverträge, wie zum Beispiel eine private Rentenversicherung, eine Riester Rente oder auch Fondssparpläne.

Notwendigkeit der Altersvorsorge erkennen

Doch warum ist es als Frau so wichtig, die Notwendigkeit einer privaten Altersvorsorge zu erkennen und sich nicht auf den Mann zu verlassen? Auch wenn niemand gerne daran denkt, die letzten Jahre zeigen, dass immer mehr Ehen geschieden werden, von den Partnerschaften ganz zu schweigen. Was ist also, wenn mit 50 Jahren die Trennung nach langjähriger Ehe erfolgt? Auf die finanziellen Sicherheiten des Mannes kann sich dann keine Frau mehr verlassen, zumal der Gesetzgeber auch in Anbetracht der Unterhaltsverpflichtungen gravierende Änderungen vorgenommen hat. Auch der vorzeitige Tod des Mannes kann zu einem finanziellen Einschnitt führen. Da Frauen in der Regel weniger Arbeitsjahre als Männer zu verzeichnen haben, darüber hinaus weniger verdienten, muss mit einer besonders niedrigen gesetzlichen Rente gerechnet werden, die nicht einmal ausreicht, um die regelmäßigen Rechnungen zu zahlen. Durch den frühzeitigen Abschluss privater Altersvorsorgeverträge kann die Finanzsituation im Alter deutlich stabilisiert werden. Gespart werden, sollte idealerweise schon ab Ausbildungsbeginn.

Frauen dürfen sich nicht auf ihre Männer verlassen

Das 21. Jahrhundert zeigt, dass es mannigfaltige Gründe gibt, weshalb Frauen sich nicht auf die finanzielle Existenz ihrer Männer im Alter verlassen dürfen. Scheidungen, vorzeitiges Ableben und vieles mehr kann dazu führen, dass eine Frau bei fehlender privater Vorsorge im Alter am Existenzminimum steht. Die gesetzlichen Renten reichen nicht einmal aus, um regelmäßige Lasten zu tragen. Private Altersvorsorgeverträge können der Altersarmut von Frauen vorbeugen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.