Lebensversicherung – Altersvorsorge und viel mehr

Die Medien schreien es geradezu heraus: Der Demographische Wandel scheint ein unaufhaltbarer Prozess zu sein, der der gesamten Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland noch einiges an Problemen bescheren wird, die es zu bewältigen gibt. damit diese Probleme nicht in einigen Jahrzehnten über der Gesellschaft zusammenbrechen, werden bereits jetzt erste Gegenschritte eingelenkt, um die Problematik einzudämmen und die Gefahren weitestgehend zu bannen.

Zwar ist mit dem Generationenvertrag die Rente all derer gesichert, die bereits jetzt in die Rentenversicherungen einbezahlen. Doch die Beiträge, die jetzt gezahlt werden, werden den aktuellen Rentner auch bereits ausgezahlt. Und der Demographische Wandel zeigt es eindeutig: In wenigen Jahren wird es mehr Rentennehmer als Versicherungszahler geben, Generationenvertrag hin oder her. Dabei bleiben für die Zukunft wie Möglichkeiten: Entweder der Staat trägt die Kosten für diese zukünftigen Renten, dabei blieben ihm zum Beispiel noch Möglichkeiten der Steuererhöhungen oder ähnliches, um so entstehende Haushaltslöcher wieder stopfen zu können. Oder er zieht die Reißleine und die Renten werden in Zukunft weiter gekürzt – oder können nicht mehr an alle ausgezahlt werden.

Wer sich jetzt denkt: „Das ist doch noch so weit weg, darum kümmere ich mich später“, sollte schleunigst aufwachen. Denn je kürzer man in alternative Vorsorgemaßnahmen einbezahlt, umso niedriger werden auch die ausgezahlten Sätze sein können. Und wer sein ganzes Leben lang gearbeitet hat, der möchte sich im Alter auch wohlversorgt wissen. Um diese Probleme zu bewältigen, werden in der Öffentlichkeit und auch im Privaten schon lange die alternativen Möglichkeiten der Altersvorsorge thematisiert und diskutiert. Eine dieser Möglichkeiten ist die Lebensversicherung.

Arten der Lebensversicherungen

Lebensversicherungen gibt es in verschiedenen Arten. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Risikolebensversicherung, die der Absicherung der Hinterbliebenen dient. Das eingezahlte Geld wird erst dann ausgezahlt, wenn der Versicherte stirbt. Die Versicherungssumme geht dann an den hinterbliebenen Ehepartner oder die Kinder, von dem Geld können Beerdigungskosten getragen werden – oder gegebenenfalls sogar ein Auskommen gesichert werden.

Eine weitere Möglichkeit der Lebensversicherung ist die private Rentenversicherung. Bei Abschluss der Versicherung wird dabei ein Alter festgelegt, zu dem die Versicherungssumme entweder als monatliche Prämie oder als Einmalzahlung ausgezahlt wird. Das dabei festgelegte Alter entspricht in der Regel dem regulären und gesetzlich geregelten Renteneintrittsalter von 65 Jahren bzw. 67 Jahren. Mit einer Lebensversicherung in Form einer privaten Rentenversicherung haben die Versicherten zudem die Möglichkeit, einen Teil der einbezahlten Beträge kapitalbringend anzulegen. Auf diese Weise werden bei der Auszahlung nicht nur die exakten eingezahlten Beiträge ausgezahlt, sondern insgesamt eine höhere Summe.

Panikmache oder sinnvolle Investition?

Eine Lebensversicherung, egal welcher Art, ist für all diejenigen sinnvoll, die ihr Auskommen im Rentenalter, bzw. das Auskommen ihrer Lieben gesichert wissen müssen. Mit dieser Möglichkeit halten sie sich die Option offen, während des Arbeitslebens zwar ein wenig Geld vom Einkommen abknöpfen zu müssen, dafür aber im Alter auch keine Angst vor der Armut haben zu müssen. Man kann die Konsequenzen des Demographischen Wandels sicherlich auch als Panikmache abtun, aber man sollte sich doch vor Augen halten, dass ein Auskommen im Alter auch im Hinblick auf die steigende Lebenserwartung ein wichtiger Aspekt ist, den man frühzeitig in Betracht ziehen sollte.

Photo: Christian Jung – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.