Kaufberatung für Navigationsgeräte: Darauf sollte man achten

Ob im eigenen Fahrzeug oder im Mietwagen, Navigationsgeräte sind fast unverzichtbar geworden. Sie sind nicht nur viel bequemer zu benutzen, als die herkömmlichen Straßenkarten, sie tragen durch einige Zusatzfunktionen zur Verkehrssicherheit bei und der Autofahrer entdeckt auch hier noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten. Bei der Vielfalt des Angebotes und der Langlebigkeit der Geräte sollten Sie jedoch einige Auswahlkriterien anlegen.

Vergleichskriterien

Hier einige wichtige Kriterien, nach denen Sie ein Gerät bewerten sollten. Rein äußerlich betrachtet sollte das Gehäuse des Navigationsgerätes einen soliden Eindruck machen. Die Geschwindigkeit, mit der die Kartendaten übertragen werden, ist besonders wichtig. Sonst sind Sie vielleicht schon an einem gesuchten Punkt vorbei, während das Gerät diesen noch sucht. Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Lesbarkeit der Anzeigen. Sie sollten nicht spiegeln und Farben und Formen brillant darstellen. Der Fachmann entdeckt hier besonders oft Schwächen. Ebenso wichtig für Komfort und Sicherheit ist die einfache, intuitive Bedienbarkeit des Gerätes. Ein schickes optisches Erscheinungsbild des Gerätes ist zwar technisch nebensächlich, sollte aber im Interesse der Gesamtoptik Ihres Fahrzeuginnenraums auch bedacht werden.

Navigationsgeräte

Wenn Sie ein Allround-Gerät suchen, das diesen Auswahlkriterien entspricht, sollten Sie das Navigon 42 Plus in Betracht ziehen. Die Karten und Daten werden schnell geladen. Das Gehäuse im Aluminium-Design macht einen stabilen Eindruck. Das Display ist weitgehend entspiegelt und mit einer Größe von 4,2 Zoll ausreichend groß. Das Display bietet Ihnen eine Touchscreen-Funktionen mit hohem Bedienkomfort.
Wenn Sie viele Zusatzfunktionen benötigen, sollten Sie sich das Garmin nüvi 3790T ansehen. Es gehört zwar zur oberen Preislage, erzeugt aber schon einen positiven Eindruck durch sein superflaches Design. Die Übertragungsgeschwindigkeiten sind hervorragend, die Lesbarkeit des Displays ist vorbildlich, genau so die Funktionalität der Touchscreen-Funktionen. Besonders praktisch ist die Wechselhalterung beim häufigen Fahrzeugwechsel wie bei regelmäßiger Nutzung von Mietwagen. In der mittleren Preislage liegt auch das TomTom Via 125 Europe Traffic gut im Rennen. Das Gerät überträgt Kartendaten angemessen schnell. Das Gehäuse macht einen robusten Eindruck und das Design passt zu fast jedem Interieur. Ein 5 Zoll großes Display ermöglicht gute Ablesbarkeit und die zusätzliche Sprachsteuerung erhöht den Bedienungskomfort.

Zusammenfassung

Bei der Auswahl eines Navigationsgerätes sollten Sie unabhängig von der Preislage mindestens einige grundsätzliche Kriterien wie Solidität, Ablesbarkeit der Anzeige und Bedienbarkeit anlegen. Auf Navigationsgeräte gehobener Preislagen müssen Sie nur zurückgreifen, wenn Sie auf besonders viele Zusatzfunktionen Wert legen.

IMG: Schlierner – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.