Die richtige Versicherung gegen Schäden durch Unwettereinflüsse finden – Tipps

Sichern sie ihr Haus gegen Sturm und BlitzschlagAuch in Deutschland sind heftige Unwetter mit Orkanen und kleineren Tornados keine Seltenheit mehr. Betroffene verlieren dabei mitunter in Sekunden ihr gesamtes Hab und Gut. Zwar sind die meisten Verbraucher im Besitz einer Hausrat- oder Gebäudeversicherung, jedoch kommt diese nicht in jedem Fall auch für die eingetretenen Schäden auf. Deshalb sollten Sie sich rechtzeitig darüber informieren, welche Schäden durch die Police abgedeckt werden und falls erforderlich den Leistungsumfang erhöhen.

Versicherungen gegen Sturmschäden

Für Sturmschäden ist die Wohngebäude- bzw. Hausratversicherung zuständig. Vorausgesetzt es handelt sich dabei um einen Sturm mit mindestens Windstärke 8. Für Vermieter und Hausbesitzer kommt es bei Sturmschäden am Haus sowie am Dach vor allem auf die richtige Wohngebäudeversicherung an. Diese übernimmt alle Schäden am Haus sowie an Bauteilen, die direkt mit diesem verbunden sind.
Wichtig dabei ist, dass ein Sturmrisiko auch per Vertrag eingeschlossen ist, was bei einer gebundenen Wohngebäudeversicherung zumeist der Fall ist. Die Versicherung übernimmt dann auch Folgeschäden, wenn zum Beispiel Wasser durch beschädigte Fenster eindringt. Wenn Sie in einer Mietwohnung leben, so ist bei Schäden die Hausratversicherung zuständig. Diese übernimmt Sturmschaden an beweglichen Sachen wie Möbeln, Teppichen, Kleidung oder elektrischen Geräten. Je nach Police sind zudem auch Schäden an der Satellitenanlage oder Markisen bis zu einem gewissen Betrag mitversichert.

Versicherungen gegen Blitzeinschlag oder Überschwemmung

Schäden durch Blitzschlag sind in der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung in aller Regel mitversichert. Versichert sind dabei allerdings nur Schäden, die durch einen direkten Blitzeinschlag entstanden sind. Dagegen müssen sogenannte Überspannungsschäden zusätzlich abgesichert werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Blitz in die Antenne einschlägt und so eine Überspannung in der Leitung verursacht.
Sehr häufig kommt es auch zu Elementarschäden beispielsweise durch eine Überschwemmung. Solche Schäden werden durch Hausrat- und Wohngebäudeversicherung nicht automatisch abgedeckt. Sie benötigen in diesem Fall eine zusätzliche Elementarschadendeckung.

Versicherungsschutz regelmäßig überprüfen

Welche Versicherungen sich genau empfehlen, hängt immer von Ihrer jeweiligen Wohnsituation ab. Achten Sie in jedem Fall auf eine ausreichende Versicherungssumme und passen Sie diese an eventuelle Änderungen Ihrer Lebensverhältnisse an. Dazu sollten Sie die angebotenen Policen immer bezüglich Kosten und Leistungen vergleichen, um das für Sie passende Angebot zu finden.

Foto: Eisenhans – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.